Kennzeichnungen von Keramikkondensatoren aus der DDR

Dieser Beitrag versucht einige Informationen zu Keramikkondensatoren aus den Keramischen Werke Hermsdorf (früher Hescho) zusammenzustellen.

Sollten Ihnen weitere Informationen (Kataloge o.Ä.) vorliegen, um diese Ausführungen zu vervollständigen, bitte ich um Kontaktaufnahme!

Kennzeichnung Außenbelag bei Rohrkondensatoren:
Der Anschluss für den Außenbelag ist etwas nach innen eingerückt.
Bei Rohrkondensatoren ist der Anschluss am Innenbelag unmittelbar an das betreffende Ende aufgesetzt.

Mechanische Ausführungen von keramischen Kondensatoren: (Stand 1956)

Perlkondensatorenmit Drahtanschluss0,55pF
Scheibenkondensatorenmit Drahtanschluss140pF
Rohrkondensatorenmit Drahtanschluss51000pF
Rohrkondensatorenmit Lötfahnenanschluss51600pF

farbliche Kennzeichnung verschiedener keramischer Massen der KWH:

CalitdunkelgrünerLacküberzug
Condensa NbraunerLacküberzug
Condensa FhellgrünerLacküberzug
Condensa CorangerLacküberzug
Tempa XroterLacküberzug
Tempa SgrünerLacküberzug
EpsilandunkelblauerLacküberzug

Kennfarben für Kondensatoren nach DIN 41341 aus keramischen Werkstoffen nach DIN 40685: (Stand Febr. 1956)

Calit (Ci) DIN 41370rotTyp 221
Tempa S u. S1 1)  (ST u. ST1) DIN 41371orangeTyp 320
in Vorbereitung DIN 41372hellgrünTyp 330
Tempa X (XT) DIN 41373dunkelgrünTyp 331
Condensa N (NCo) DIN 41374gelbTyp 311
Condensa F (FCo) DIN 41376dunkelblauTyp 310
Epsilan (E 7000) DIN 41379braun(343)

1) Kondensatoren aus Tempa S1 werden zusätzlich mit „ST“ gestempelt.

Farbkennzeichnung von Kleinkondensatoren aus Sinterwerkstoffen nach TGL 7838 für TK-gerichtete Kondensatoren Typ I: (Stand 1971)

rot/violettP 100
KER 221
dunkelgrauP 033
KER 320
braunN 033
KER 320
hellrotN 075
KER 330
orangeN 150
KER 330
hellblauN 470
KER 311
violettN 750
KER 310
dunkelblauN 1500
KER 340

Grundlackierung Farblos. Kennzeichnung des Werkstofftyps durch Farbpunkt an der Seite des Innenbelaganschlusses.

Farbkennzeichnung von Kleinkondensatoren aus Sinterwerkstoffen nach TGL 7838 für nicht TK-gerichtete Kondensatoren Typ II: (Stand 1971)

rotKER 221Calit (Ci)
orangeKER 320Tempa S und S1 1) (ST und ST1)
grünKER 331Tempa X (XT)
gelbKER 311Condensa N (NCo)
blauKER 310Condensa F (FCo)
braunKER 351Epsilan (E 5000)

1) Tempa S1 zusätzlich mit einem dicken Punkt gekennzeichnet.

Kennzeichnende Eigenschaften der KWH-Dielektrika für Sinterwerkstoffkondensatoren (TGL 5344) (Stand 1971):

Kennfarberotorangegrüngelbblaubraun
WerkstoffbezeichnungCalitTempa S und S1Tempa XCondensa NCondensa FEpsilan
Werkstoff-Typ nach TGL 7838KER 221KER 320KER 331KER 311KER 310KER 351
Dielektrizitätskonstante des Werkstoffes≈ 6,5≈ 14
≈ 19 1)
≈ 30≈ 40≈ 80≈ 5000
Temperaturbeiwert der Kapazität TKC in 10-6 /grd (Zw. +30 und +65 °C)+90 bis +160+30 bis +100
-30 1)
-150 bis -300-360 bis -480-680 bis -860≈ 0,5 bis -1,0 % /grd 2)
Verlustfaktor tan in 10-3 bei 1,0MHz und 20°C 3)≤ 0,8≤ 0,4≤ 0,8≤ 1,5≤ 1,0≤ 5,0 4)
≈ 8 bis 25 5)

1) Mittelwert für Tempa S1
2) zwischen 20 und 40°C
3) Richtpunkte für max. rel. Luftfeuchte < 65%; Stückprüfungen an fertigen Kondensatoren erst ab Nennkapazität 15pF
4) bei 0,3MHz für ≥ 1000pF
5) bei 800Hz

Farbkennzeichnung von Keramik-Kleinkondensatoren: (Stand 1974)

Grundfarbe bei Lackierung:
Rohr- und Durchführungskondensatoren Typ I und IIfarblos
Scheibenkondensatoren Typ Igrau
Scheibenkondensatoren Typ IIbraun
Impulskondensatoren Typ Iblau
Impulskondensatoren Typ IIbraun
Grundfarbe bei Umhüllung:
Scheibenkondensatoren Typ Ibeige
Scheibenkondensatoren Typ IIbraun
Farbzeichen Typ IWerkstoffFarbzeichen
P100ohne (auch rot-violett nach Wahl des Herstellers)
NP 0schwarz
N 033braun
N 075rot
N 150orange
N 470hellblau
N 750violett
N 1500dunkelblau
Farbkennzeichen Typ IIE 2000gelb
E 5000blau
E 10000violett

Typ IA: zusätzlich weißes Farbkennzeichen auf der Seite des Außenbelaganschlusses
Typ IB: Farbkennzeichnung durch Farbpunkt an der Seite des Innenbelaganschlusses
Typ II: Farbkennzeichnung auf der Seite des Außenbelagschlusses

Keramikkondensatoren mit Schutzumhüllung für Transistorempfänger:

  • Die Farbe der Schutzumhüllung ist rotbraun.
  • Nennkapazitäten: 5, 8, 10 und 200pF sowie 5, 10, 20 und 30nF
  • Nennspannung 10V Gleichspannung

Keramikkondensatoren mit Kunststoffumhüllung:

  • Kurzbezeichnung UP (P = Punktklimatisch)
  • Beschriftung „UP“ steht gewöhnlich vor der Nennkapazität
  • Ausführung als Rohr-, Scheiben- und Miniaturkondensatoren, erstere mit Fahne und Drahtanschluss
  • Kapazitätswerte nach IEC
  • Farbe des Schutzlackes entspricht dem Werkstoff
  • Nennspannung 160…500V

Stempel und Kurzzeichen für Kondensatoren aus Sinterwerkstoffen:

Nennkapazität:
ein- bis dreistellige Zahl = Kapazität in „pF“
Zahlen mit beigefügtem kleinen „n“ = Kapazität in „nF“

 

Kapazitätstoleranzen:
CDFGJKMSWZ
± 0,25pF± 0,5pF± 1%± 2%± 5%± 10%± 20%+50%
– 20%
+80 %
-20%
+100%
-20%

 

Nennspannung:
Gleichspannung:
matbcde(keine)figh
10V50V63V125V160V250V350V400V500V630V700V1000V
Wechselspannung:
uvw
250V350V500V
keramische Scheibenkondensatoren
keramische Rohrkondensatoren: ganz links rot/rotbraun umhüllte „UP“ Ausführung

Quelle:
Pabst – Bauelemente des Rundfunkempfängers 1957 Seite 10, 11
Pabst/Finke – Rundfunk- und Fernsehbauteile 1971 Seite 52…56
Pabst/Finke – Rundfunk- und Fernsehbauteile 2. Auflage 1974 Seite 53…57